Was ist der Unterschied zwischen Wärmepumpentrockner und Kondenstrockner – diese Frage stellen sich viele Verbraucher, bevor sie einen Trockner kaufen. Und diese Frage ist auch berechtigt. Denn nicht jeder Trockner ist für jeden Haushalt die ideale Wahl. Wir möchten daher die Unterschiede zeigen und erklären, wann welcher Trockner am besten zum Einsatz kommen kann.

Was ist der Unterschied Wärmepumpentrockner und Kondenstrockner – der Wärmepumpentrockner

Wärmepumpentrockner oder Kondenstrockner – eine Frage, die sich viele Verbraucher stellen müssen, bevor sie sich für einen Trockner entscheiden. Diese Frage ist vor allen Dingen in Bezug auf die Abluft wichtig. Denn beim Kondenstrockner und beim Wärmepumpentrockner gibt es da unterschiedliche Ansätze.

Ein Wärmepumpentrockner ist deutlich energiesparender, als das bei einem Kondenstrockner der Fall ist. Damit das erreicht werden kann, wurde der Kondensator im Wärmepumpentrockner weiterentwickelt und hat einen zusätzlichen Energieaustauscher erhalten. Dieser Energieaustauscher ist auch das einzige wirkliche technische Merkmal, das einen Wärmepumpentrockner von einem Kondenstrockner innerhalb der Bauweise unterscheidet.

Die Wärmepumpe erwärmt die Zuluft und der Energieaustauscher kondensiert die Feuchtigkeit von der Abluft. Im Grundprinzip funktioniert das Ganze so, dass kalte Luft weniger Wasser und Feuchtigkeit aufnimmt, als warme Luft. Der Luftstrom wird beim Wärmepumpentrockner in einem Kreislauf immer wieder erhitzt und wieder abgekühlt. Die elektrische Energie, die zugeführt wird, kann dadurch effektiver genutzt werden. Die Energieeinsparung im Vergleich zum Kondenstrockner liegt bei etwa 40%.

Dafür darf nicht vergessen werden, dass der Wärmepumpentrockner für kleine Wohnungen, Räume ohne Belüftung und auch in Bezug auf die Nachbarschaft nur bedingt geeignet sind. Sie sind relativ laut und müssen die Gelegenheit bekommen, ihre Abluft nach aussen zu lassen. Das bedeutet, dass ein Fenster benötigt wird, um die Abluft vom Wärmepumpentrockner heraus lassen zu können. In kleinen Räumen oder in Räumen ohne Fenster kann ein Wärmepumpentrockner daher nicht aufgestellt werden.

Vorteilhaft ist aber, dass nicht nur Energie gespart werden kann, wenn ein Wärmepumpentrockner zum Einsatz kommt. Auch die Nachhaltigkeit in Bezug auf die Umwelt ist bei einem Wärmepumpentrockner größer oder ausgeprägter als bei einem Kondenstrockner.

Was ist der Unterschied Wärmepumpentrockner und Kondenstrockner – Kondenstrockner

Der Kondenstrockner ist zwar im Vergleich zum Wärmepumpentrockner nicht so energiesparend, er findet aber trotz allem viel größeren Anklang. Und das liegt nicht nur daran, dass er in jeder Wohnung aufgestellt werden kann. Es liegt auch daran, dass keine Abluft gegeben ist und der Kondenstrockner das Kondenswasser in einem Behälter im Trockner auffängt. Es wird kein Abluftrohr benötigt und der Trockner kann daher auch in jedem beliebigen Raum aufgestellt werden. Ferner ist er leiser als der Wärmepumpentrockner und daher auch für die Nachbarschaft deutlich angenehmer.

Ansonsten funktioniert der Kondenstrockner ähnlich wie der Wärmepumpentrockner. Verglichen werden kann das Prinzip des Kondenstrockners aber auch mit einem Wäscheständer. Wird die Wäsche an der frischen Luft getrocknet, wird sie durch die Luft bewegt und dadurch auch getrocknet. Das gleiche macht der Kondenstrockner auch. Er wirbelt die Wäsche in der Trommel herum und die Luft wird von außen angezogen, erwärmt und in die Trommel gepustet. Dadurch wird die Wäsche gleichmäßig getrocknet, da sie ihre Feuchtigkeit abgibt und so in der Regel auch knitterarm getrocknet werden kann.

Die Feuchtigkeit, die aus der Wäsche gezogen wird, wird dabei an die Luft im Trockner abgegeben. Da die Luft aber nur begrenzt Möglichkeiten hat, die Feuchtigkeit aufzunehmen, wird sie in einem Behälter gesammelt. Diesen Behälter findet man in der Regel oben rechts am Kondenstrockner. Er muss nach jedem Trockengang geleert werden. Ferner empfiehlt es sich, nach jedem Trockengang den Trockner zu öffnen und auch offen stehen zu lassen. Denn auch ein Kondenstrockner benötigt zumindest ein wenig Frischluft, um keinen Schimmel anzusetzen und keine unangenehmen Gerüche zu bilden.

Wie sollte die Auswahl des passenden Trockners getroffen werden?

Jeder muss für sich selbst entscheiden, welche Art von Trockner er zum Einsatz bringen möchte. Es gibt keine klaren Linien und Regelungen, die das festlegen. Fakt ist, dass ein Wärmepumpentrockner deutlich mehr Platz und Belüftung benötigt, als ein Kondenstrockner. Ein Wärmepumpentrockner eignet sich dann zum Beispiel hervorragend, wenn er in einem Eigenheim aufgestellt werden kann, das großzügige räumliche Voraussetzungen hat und wo auch die Nachbarn durch den Lärm nicht gestört werden. Der Kondenstrockner ist eher ein Trockner, der in Wohnungen und größßeren Wohnkomplexen besonders gute Dienste leisten kann.

In Bezug auf die Energieersparnis es ist natürlich der Wärmepumpentrockner, der deutlich Punkten kann. Wer sich für den Kondenstrockner entscheidet, entscheidet sich somit auch für höhere Stromkosten. Aber das ist eine Entscheidung, die jeder für sich treffen muss. Viele Verbraucher nutzen den Trockner beispielsweise nur in der kalten Jahreszeit und im Sommer weniger, um Energie zu sparen. Ferner bieten sich im Sommer meist bessere Voraussetzungen zum Trocknen der Wäsche im Freien an, als das im Winter der Fall ist. Über diesen Aspekt lässt sich durchaus auch viel Energie sparen, sodass die höheren Kosten beim Kondenstrockner im Bereich der Energie auch ausgeglichen werden können.

Vergleichen lohnt

Bei der Suche nach einem passenden Trockner sollten nicht nur die Preise verglichen werden. Auch der Energieverbrauch und die EIgenschaften des Trockners sind in diesem Zusammenhang relevant. Wer sich die Mühe macht und im Vorfeld ein wenig vergleicht, wird nicht nur gutes Geld sparen können. Er wird auch den Trockner finden, der wirklich zu ihm passt.

Unser Fazit

Egal ob Kondenstrockner oder Wärmepumpentrockner – ein Trockner ist aus vielen Haushalten nicht mehr wegzudenken und wird rege zum Einsatz gebracht. Bei der Auswahl des passenden Modells müssen die räumlichen Gegebenheiten berücksichtigt werden, damit der Trockner am Ende auch beste Arbeit leisten kann.