So wehrt sich Mia Farrow gegen böse Gerüchte


Hollywoodstar Mia Farrow reagierte mit einem Post auf Twitter auf böse Gerüchte. Dabei geht es um
drei ihrer Kinder, die tot sind und die in einer Dokumentation über ihr Leben an der Seite von
Starregisseur Woody Allen mit keinem Wort erwähnt wurden. Die Schauspielerin sagte, dass Kinder
ihr alles bedeuten, schließlich ist sie 14-fache Mutter.

Was geschah mit den Kindern?


Mia Farrow hat mit ihrem Post auf Twitter klargemacht, dass das Leben ihrer Kinder privat bleibt. Sie
selbst habe sich für eine Karriere im Scheinwerferlicht entschieden, ihre Kinder hingegen haben ein
privates Leben ohne den üblichen Starrummel gewählt. Der Tod ihrer drei Kinder sei ein
unermesslicher Schmerz gewesen, der bis heute erbarmungslos und endlos sei, so die
Schauspielerin. Tam war ein behindertes Kind, das Farrow aus Vietnam adoptiert hatte. Der Junge
starb im Jahre 2000 mit 17 Jahren an Herzversagen. Schuld war eine „versehentliche Überdosis“
seiner Medikamente, die er gegen seine Migräneanfälle und sein Herzleiden bekam. Tams Bruder
Moses hingegen berichtet, dass sich der Junge nach einem Streit mit der Mutter das Leben
genommen hat.

Woran starben Lark und Thaddeus?


Die Tochter Lark war laut Mia Farrow „eine außergewöhnliche Frau“ und eine wunderbare Tochter,
Schwester und Mutter. Sie starb 2008 im Alter von 35 Jahren an einer HIV-Infektion. Sie lebte, so
Farrow, trotz ihres Leidens ein fruchtbares und liebevolles Leben. Als sie starb, waren ihre Kinder und
ihr Lebensgefährte bei ihr. Sohn Thaddeus war 29 alt, als er 2016 verstarb. Mia Farrow beschreibt ihn
als mutigen und glücklichen Menschen, der sich das Leben nahm. Auch hier ist Sohn Moses anderer
Meinung, er behauptet, dass Farrow Thaddeus missbraucht habe.
Ein bewegtes Leben
Mia Farrow war zweimal verheiratet und hat neben ihren vier leiblichen Kindern noch zehn
adoptierte Kinder. Die erste Ehe mit Sänger Frank Sinatra blieb kinderlos, von ihrem zweiten Mann,
dem Musiker André Previn, bekam sie drei Kinder und mit Woody Allen ein Kind.

Leave a Comment

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Start typing and press Enter to search