Rio de Janeiro – ein sicherer Urlaubsort?

Rio de Janeiro ist für viele Menschen in Deutschland ein Traumziel – eine der Städte, welche sie in ihrem Leben einmal gesehen haben wollen. Die Metropole in Brasilien ist aufgrund der außergewöhnlichen Lage, der vielen Sehenswürdigkeiten, der traumhaften Strände und des besonderen Flairs auf der ganzen Welt bekannt.

Die Schattenseite von Rio ist die hohe Kriminalität. Daher stellen sich viele Reiselustige die Frage: Ist Rio de Janeiro ein sicherer Urlaubsort? Wir haben alles Wissenswerte rund um die Sicherheit und das Standing einer außergewöhnlichen Stadt zusammengetragen.

Wofür steht Rio de Janeiro?

Rio de Janeiro stellt mit rund sechs Millionen Einwohner die zweitgrößte Stadt Brasiliens dar – nach Sao Paulo. Die Metropole liegt im Südosten des südamerikanischen Landes direkt am Atlantik. Die Lage rund um eine atemberaubende Bucht hat die Stadt weltberühmt gemacht.

Rio liegt dabei nicht nur direkt am Meer, sondern auch an einer malerischen bergigen und bewaldeten Küste. Neben den zahlreichen Traum-Stränden erheben sich majestätische Hügel. Der Zuckerhut ist der bekannteste. Die gewaltige Jesusstatue, die auf diesem steht, ist auf der ganzen Welt bekannt und wohl fast jeder Deutsche hat schon einmal ein Bild von ihr gesehen.

Touristen kommen wegen den traumhaften Sandstränden wie der Copacabana. Rio de Janeiro bietet aber auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Highlight innerhalb der Innenstadt. Übrigens: Von 1822 bis 1960 war Rio noch Hauptstadt von Brasilien, mittlerweile ist es Brasilia.

Neben den Sehenswürdigkeiten und der Lage steht Rio auch für den Karneval, für Samba und andere Rhythmen und ganz viel Lebensfreude bei tropischen Temperaturen.

Anreise nach Rio de Janeiro

Beeindruckende 10.000 Kilometer ist Rio de Janeiro von der deutschen Hauptstadt Berlin entfernt. Mit dem Flugzeug ist die Metropole mittlerweile trotzdem gut zu erreichen – Du musst dir allerdings einen Reisetag Zeit nehmen. Aus Deutschland wird Rio von einigen großen Flughäfen regelmäßig direkt angeflogen, oftmals werden auch Flüge mit einem oder zwei Stopps angeboten.

Vor Ort landest Du dann auf dem Flughafen Rio de Janeiro-Antônio Carlos Jobim. Dieser ist auf einer Insel in der Bucht Guanabara gelegen und nach dem Flughafen in Sao Paulo die zweitgrößte Drehscheibe des brasilianischen Flugverkehrs. Vom Flughafen kommst Du bequem mit Shuttlebusen in die Stadt.

Sicherheitsbedenken in Rio de Janeiro

Bei all der Schönheit und der Lebensfreude steht Rio auch für eine Schattenseite. Die Kriminalität ist hoch und auch Armut und Drogen prägen vielerorts das Stadtbild. Im Bundesstaat rund um die Stadt werden jedes Jahr rund 7000 Morde begangen, rund 1500 davon von Polizisten, die im ewigen Kampf gegen Drogendealer und organisierte Kriminalität stehen. Als besonders gefährlich gelten die so genannten Favelas – die Armenviertel in Rio.

Ist Rio also überhaupt ein sicherer Urlaubsort für Touristen?

Entwicklung und aktuelle Sicherheitslage

Fakt ist, dass über die Jahre immer wieder Touristen in Rio de Janeiro ausgeraubt, bedroht und auch verletzt wurden. Bei Events wie der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und den Olympischen Spielen 2016 standen diese Verhältnisse im Mittelpunkt, während der Veranstaltungen blieb es allerdings größtenteils ruhig.

Trotzdem kamen viele Aspekte der Kriminalität und Gefahren in Rio an die Öffentlichkeit, was viele Touristen vorsichtig macht. Das ist den Menschen in Brasilien nicht entgangen, weswegen seit einigen Jahren große Anstrengungen unternommen werden, um Touristen vor den Gefahren zu schützen. Die Regierung und die Stadtverwaltung haben beispielsweise eine Touristenpolizei ins Leben gerufen. Diese sichert problematische Zonen in der Stadt ab und raten Touristen auch von dem betreten von bestimmten Straßen und Vierteln ab.

Außerdem werden problematische Viertel, große Teile der Innenstadt und viele Strandabschnitte permanent von Videokameras überwacht. Seitdem dies der Fall ist, ist die Kriminalität an diesen Orten stark zurückgegangen. Die Politik in Rio de Janeiro versucht zudem durch soziale Projekte und Information der Bürger, eine Gefahr für Touristen immer mehr auszuschließen.

Wegen der vielen Maßnahmen ist Rio de Janeiro definitiv deutlich sicherer als das noch vor zehn Jahren der Fall war. Du solltest bei deinem Urlaub in Rio allerdings unbedingt einige Vorkehrungen treffen und Tipps verfolgen, um wirklich sicher zu sein.

Tipps für deine Sicherheit in Rio de Janeiro

Wenn einige Vorkehrungen getroffen und Tipps beherzigt werden, dann können sich Touristen auf einen großartigen Urlaub in Rio de Janeiro freuen. Eins sollte dabei auf jeden Fall eingehalten werden: Nach Sonnenuntergang sollten die Strände gemieden werden, da diese dann oftmals von jugendlichen Banden für Raubüberfälle genutzt werden.

Touristen sollten wegen der Gefahr von Diebstählen und Raubüberfällen nie viel Geld mit sich tragen, sondern nur das, was sie an diesem Tag brauchen.

Außerdem sollten so manche Stadtteile gemieden werden, darunter auf jeden Fall die Favelas. Der andauernde Drogenkrieg zwischen Polizei und Kriminellen spielt sich vor allem in diesen Regionen ab und dabei können in Zufällen auch Touristen hineingezogen werden, wenn diese sich dort aufhalten.

Bei einem Trip nach Rio de Janeiro sollten sich Touristen daher unbedingt über unsichere Stadteile informieren. Die Informationspunkte für Touristen wurden zuletzt stark ausgebaut und wenn diese genutzt werden – und deren Tipps beherzigt werden, dann steht einem sicheren Urlaub nichts im Wege.

Fazit

Rio de Janeiro ist nicht um sonst ein absolutes Traumziel für Touristen. Die Stadt bietet Flair, Sehenswürdigkeiten und eine atemberaubende Lage und Landschaft. Wenn einige Sicherheitsvorkehrungen eingehalten und ein bisschen Vorsicht walten gelassen wird, dann kann in der Metropole in Brasilien ein Urlaub genossen werden, der nicht so schnell vergessen wird.

Start typing and press Enter to search